Alireza Daryanavard, Schauspieler und Musiker ist geboren im Iran auf der Insel Khargh und aufgewachsen in der Hafen- und Handelsstadt Boushehr (Persischer Golf). Er beginnt im Alter von 12 Jahren als Schauspieler zu arbeiten. Er hat als Jugenddarsteller die Hauptrolle in der Serie Dream days bei Boushehr TV und dem nationalen Sender TV 2, sowie dem internationalen TV Jamejam gespielt. Darüber hinaus war er auch als Fernseh- und Radio-Moderator bei Boushehr TV in Jugendprogrammen tätig.

Zusätzlich hat er bereits als Jugendlicher in vielen Theaterstücken gespielt. Auf vielen landesweiten Bühnen im Iran, sowie zahlreichen Festivals. Außerdem unterrichtete er Nachwuchstalente. So war er u.a. für die Stadt Boushehr als Leiter der Jugendabteilung des Kulturamtes tätig.

Seine Schulausbildung hat er mit Matura abgeschlossen. Er hat 3 Jahre lang Schauspiel studiert am Staatlichen Schauspielkonservatorium der Stadt Boushehr. Außerdem nahm er an der Privaten Theaterakademie “Se Noghte” in Tehran Unterricht in Method Acting bei Dr. Massud Delkhah.                 

Seine musikalische Ausbildung für das iranische Saiteninstrument Santoor begann er im Alter von 14 Jahren an der Musikakademie sowie an der Volksmusikschule in Boushehr. Später hatte er zusätzlich viele Jahre Privatunterricht in Santoortechnik an der Musikakademie in Tehran. Die Percussions-instrumente Cajon, Conga hat er autodidaktisch erlernt.

Zwischen 2006 und 2013 hat er als Schauspieler, Performer und Regisseur gearbeitet. Wichtige arbeiten u.a.:

  • Hungry Man (Regie: Mohammad Sazegar /Festival of Boushehr Theater);

  • Hey! you put your feet on my seat (Regie: Alireza Daryanavard / Festival of Shiraz Theater); Adam’s life , Eve’s life (Regie: Zeynab Ansari / Festival of Boushehr Theater);

  • From white ‘till white (Regie : Parisa Zahedi / Festival of Boushehr Theater), Waiting for red Godot, Samuel Beckett (Regie: Dorna Hemmati / Festival of Boushehr Theater / Festival of University Theater);

  • Silence (Regie: Alireza Daryanavard / Festival of Boushehr Theater / Festival of Tehran theater); Distress (Regie: Alireza Daryanavard / Festival of Boushehr Theater);

  • ilot of RQ100 (Regie: Mehdi Zeyghaminezhad / Festival of Boushehr Theater/Festival of University Theater / Festival of Shiraz Theater / Festival of Tehran Theater);  

  • Facebook (Regie: Alireza Daryanavard / Underground Festival of Boushehr Theater);

  • The always Persian gulf (Regie: Gholam Ahmadi / Persian gulf Festival of Tehran Theater); -

  • Desert (Regie: Alireza Daryanavard / Free Performance in Boushehr and Shiraz and Kermanshah and Hamedan);

  • Words for tell, Ears for not to listen (Regie: Alireza Daryanavard / Free Performance in Boushehr);

  • Ice flower (Regie: Mohammad Lariyan / Festival of Boushehr Theater);

  • The end (Regie: Alireza Daryanavard / Free Performance in Boushehr);

Ihm wurden im Iran zahlreiche Theaterpreise verliehen u.a.:

  • 2006 Theaterstück: Steinsuppe (Regie: Mohammad Sazegar), Jugendtheater-Festival der Stadt Boushehr - Award: Bester männlicher Schauspieler;

  • 2008 Theaterstück: Hey you put your feet on my seat (Idee und Regie: Alireza Daryanavard), Festival für Moderne Kunst der Stadt Schiraz - Award: Beste Regie in der Sparte Performance Art;

  • 2008 Theaterstück: Adams life, Evas life (Regie: Z. Ansari), Theater Festival der Stadt Boushehr -     Award: Bester Männlicher Schauspieler;

  • 2010 Theaterstück: Distrees (Idee und Performer: Alireza Daryanavard), Theaterfestival der Stadt Bushehr-Award: Bester Performer des Festival in der Sparte Performance Art

  • 2011 Theaterstück: From White till white (Konzept: P. Zahedi) Musikalische Leitung: Alireza Daryanavard, Studententheater der Stadt Boushehr - Award: Bestes Musikarrangement (Instrumente: Santoor, Daf, Geige);

  • 2011 Theaterstück: Silence (Konzept und Regie: Alireza Daryanavard), Theaterfestival der Stadt Bushehr - Award: Bester Männlicher Schauspieler;

  • 2012 Theaterstück: Words for tell, ears for not to listen (Konzept und Regie: M. Hemati),  Strassentheater-Festival der Stadt Boushehr – Award: Bester männlicher Schauspieler;

  • 2013 Theaterstück: Pilot of RQ100 (Idee und Regie: M. Zeyghami Nezhad), Musikalische Leitung: Alireza Daryanavard, Theater Fajr Festival der Stadt Tehran-Award: Sonderpreis Bestes Musikarrangment im Bereich Strassentheater (Instrument: Percussionsinstrumente);

  • 2013 Theaterstück: Facebook (Idee und Chreographie: M. Mirzaei), Gespielt im Untergrund Theaterfestival in Boushehr Award: Preis: Bester männlicher Schauspieler

  • 2013 Theaterstück: The Always Persian Golf (Text und Regie: Ghalam Ahmadi), Gespielt im Persian Golf Theaterfestival der Stadt Tehran - Award: Sonderpreis Bestes Musikarrangment im Bereich Strassentheater (Instrument: Percussionsinstrumente)

  • 2013 Theaterstück: the End (Idee und Regie: M. Mirzaei), Gespielt im Untergrund Theaterfestival in Boushehr – Award: Bester männlicher Schauspieler;

Alireza Daryanavard hat außerdem einige theaterwissenschaftliche Texte veröffentlicht, sowie Vorträge gehalten u.a.: Stilrichtungen der Literaturkritik (Vortrag in Boushehr); Geschichte der Kunstkritik (Artikel im Monatsmagazin des Konservatorium der Stadt Boushehr); Kunstkritik und ihre Wichtigkeit für die zeitgenössische Kunst (Konferenzbeitrag Boushehr); Historischer Abriss zum Begriff der Ästhetik im Iran (Artikel im Monatsmagazin des Konservatorium der Stadt Boushehr); Historik des Theaters in Boushehr (Mitarbeit Buchveröffentlichung); Historische Tänze im Iran (Mitarbeit Publikation, unvollendet); Tanzrichtungen im Iran (Mitarbeit Publikation, unvollendet)

An eigenen dramatischen Texten und Videoarbeiten sind zu nennen: Ein Staatenloser (aktuell in Arbeit); Zugvögel (2016); The silence of the fishes (2013); Arash, Gun, GPS (2012) Death of Foolad Zereh’s mother (2011), Kindertheaterstück, Schuluraufführung (Regie: Dorna Hemati);

Hamlet please add me at Facebook (2011) Underground performance (Regie: Alireza Daryanavard); Execution (2010);

 

Mit den Jahren wurde seine Theaterarbeit immer mehr zensuriert, bis es ihm schließlich im Iran offiziell nicht mehr erlaubt war als Schauspieler tätig zu sein. Er sah sich gezwungen als Untergrundkünstler weiter zu arbeiten, bis die Situation lebensgefährlich wurde und er schließlich fliehen musste. Seine Flucht führte ihn 2014 nach Österreich, wo sein Asylantrag positiv bestätigt wurde. Er lebt in Wien und hat als Schauspieler und Musiker bereits in vielen Theatern gespielt, so unter anderem im Volkstheater Wien, im Dschungel Wien, in der Brunnenpassage und im Theater Akzent.

Als künstlerische Weiterentwicklung hat er sich in den letzten Jahren viel mit Flamencogesang befasst, so war er u.a. 2016 für einen 4wöchigen Studienaufenthalt in Flamencogesang in Madrid, Sevilla und Barcelona. Er hat 2015 eine fünftägige Masterclass The Craft of Acting Thomas Richards / The Workcenter of Jerzy Grotowski and Thomas Richards in Wien besucht und er wurde ausgewählt für die Teilnahme an einer Masterclass von Sadreddin Zahed / Peter Brook-Schauspieler, in Mainz (D)

International  ist er seit 2015 tätig im Künstlerkollektiv Subpoetics unter der künstlerischen Leitung von Seth Baumrin (NYC) mit Arbeitsaufenthalten und Performances u.a. in Paris (F), Ljubjana (SLO), Opole (PL) und L´viv (UKR). Alireza Daryanavard wurde 2017 das Österreichische Start-Stipendium des Bundeskanzleramtes für Darstellende Kunst verliehen. Derzeit arbeitet er an seinem Solostück „Ein Staatenloser“ mit Premiere im Herbst  2018.

 

Aktuelle Engagements:

  • Aktuell Proben für Solostück „Ein Staatenloser“ – Eigenproduktion, Zusage Produktionsförderung „Zusammen : Wachsen“, Premiere: Herbst 2018;

  • Traiskirchen. Das Musical (Regie: Tina Leisch und Bernhard Dechant), Premiere: Juni 2017 im Volkstheater, Gastspiele in Wiener Neustadt, Wels und Wien im Oktober 2017, Eine Produktion von die Schweigende Mehrheit in Kooperation mit dem Volkstheater und den Wiener Festwochen;

  • Miteinander Sein - KulturKontakt-Schulprojekt, Co-Leitung für Volksschüler*innen der VS Pfeilgasse, Performance in der Brunnenpassage, Juni 2017;

  • Kurzspielfilm: Ein Ort zum Bleiben, Hauptrolle. (Regie: Amin Pourbarghi) Wir sind Wien Festival der Bezirke, Vienna Globe und Metro Kino Juni 2016;

  • HÖLLENTRIP. Ka Hetz bis ans End! (Regie: Nika Sommeregger, Brunnenpassage Wien), Dez 2015 bis März 2016. Eine Produktion von Theater ISKRA in Kooperation mit der Brunnenpassage;

  • Auf der Suche nach den verlorenen Frauen - Nodbeh von Bahrām Beyzāi (Konzept & Regie: Javad Namaki), Theater Akzent, März 2016, Eine Produktion im Rahmen des internationalen Frauentages;

  • Subpoetics - Port d'Alger 1962 (Regie: Seth Baumrin NYC / in Wien Oct. 2015) Subpoetics is an international interdisciplinary performance project with artists from different disciplines: theatre, dance, music, and visual arts;

  • Schulprojekt (Regie: Nika Sommeregger) April 2015 / Gymnasium Brigittenau in Wien;

  • Small black fish (Regie: Michael Alexander Pöllman / in Wien Schulprojekt Borg 3, Feb-April 2015);

  • Ali Baba (Regie: Parviz Mamnoon / Brunnenpassage Wien März 2015) Erzählabend, Beteiligung als Musiker und Sänger;

  • Fremdenzimmer (Regie : Michael Alexander Pöllman/Museumsquartier Wien und Brunnenpassage Wien) Sept-Nov 2014 Eine werk89 Produktion unter der Schirmherrschaft der österreichischen UNESCO-Kommission;

Internationale Tourneen:

  • Nomandsland (Regie: Seth Baumrin), Am Glej Theater in Ljublijana. Eine Produktion von Subpoetics. August-September 2016);

  • Subpoetics International I Gershom- Symposium und Performance (Regie: Seth Baumrin) Am Global Theatre in Opole. Eine Produktion von Subpoetics. November und Dezember 2016);

  • Subpoetics - Port d'Alger 1962 (Regie: Seth Baumrin / in Paris Juli 2017);

  • Subpoetics - Port d'Alger 1962 (Regie: Seth Baumrin / in Paris April 2016);

  • Subpoetics - Port d'Alger 1962 (Regie: Seth Baumrin / in Paris Juni 2015), Theater Port de Lilas;

  • Subpoetics - Port d'Alger 1962 (Regie: Seth Baumrin NYC /in L´viv Jan 2016)  Lviv Lesya Ukrainka Drama Theater;

Einladungen zu Podien / Diskussionen:

  • EU Kulturpolitik 16: Ankommen in Europa: Kulturarbeit für das gesellschaftliche Zusammenwachsen, Podiumsteilnahme. Keynote Shermin Langhoff, weitere Gäste Anna Badora uva,  (Jan 2017, BKA Wien);

  • Cardamom & Nelke, Salon der Kulturen im Wien Museum Wien (Dez 2016);

  • Cardamom & Nelke, Salon der Kulturen in der Erste Lounge Wien (Jan 2016);

  • Muss ich immer ein Flüchtling sein? Dez 2015, Kardinal-König-Haus

Diskursveranstaltungen, Idee und Mitorganisation:

  • Arts, Rights & Justice, Impulsreihe - Zu Gast: Shahin Najafi – Musiker, Poet, Sänger und Sozialaktivist. Eine Impulsreihe der Brunnenpassage in Kooperation mit Arts Rights Justice, EU Working Group on Human Rights Violations in the Arts und der Österreichischen UNESCO-Kommission. (März 2017, Brunnenpassage);  

  • Tanahang - Klavierkonzert und Filmpräsentation, Der iranische Pianist und Performer Honiball (aktuell in Californien lebend) zeigte den Dokumentar-Film "Tanahang - Duett für Körper und Klavier" über die 2014 in Teheran stattgefundene live-Performance gegen Gewalt und Terrorismus. (März 2015, Brunnenpassage)